Mehr...

Auftragskompositionen


2016 (im Rahmen des EJCF)

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009


Ehemalige Dirigenten



Vergangene Saisons


Saison 2016

Der Chor zählt 51 Mitglieder und wird zum ersten Mal von Nicolas Fink und Philippe Savoy geleitet. 

Auf dem Konzertprogramm stehen dieses Jahr A-cappella-Werke aus der Renaissance von Purcell, de Victoria und Schütz, sowie aus dem 19./20. Jahrhundert mit Mahlers Urlicht, Debussys Les Angélus, Poulencs Quatre petites prières de St. François d'Assise, Brittens Hymn to St. Cecilia und Barbers Reincarnations. Aus der Schweiz ertönen Volksliedarrangements in allen vier Landessprachen, und im letzten Konzertteil kommt auch noch das Auge auf seine Kosten, wenn das Thema «Rhythm and Song» heisst.


Saison 2015

Der SJC steht das fünfte Jahr in Folge unter der Leitung von Andreas Felber und Dominique Tille. Auf dem Programm stehen klassische A-cappella-Werke aus der italienischen Spätrenaissance, der deutschen Spätromantik und dem 20./21. Jahrhundert (aus England, USA, Schweden, Schweiz, Deutschland, Frankreich und Slowenien), darunter eine Auftragskomposition des jungen Schweizer Komponisten Lukas Huber. Weiter werden Volks-, Jazz- und Pop-Musik aus Afrika, Irland, Estland, Norwegen, den USA und Argentinien und natürlich auch wieder einige Schweizer Volkslieder in allen vier Sprachen präsentiert, darunter eine Uraufführung von Markus Fricker


Saison 2014

Jubiläumstour zum 20-jährigen Bestehen

Im seinem Jubiläumsjahr führt der Schweizer Jugendchor Ein deutsches Requiem von Johannes Brahms auf. Das einstündige Oratorium erlaubt es dem SJC auch, erstmals mit dem hochstehenden Solistenorchester CHAARTS sowie renommierten Solisten und Solistinnen (Regula Mühlemann, Rudolf Rosen, u.a.) zusammenzuarbeiten und in bekannten Konzertsälen der Schweiz aufzutreten. Das Requiem wird dirigiert von Hansruedi Kämpfen, dem ständigen künstlerischen Leiter des Schweizer Jugendchors. 

Ausserdem präsentiert der Schweizer Jugendchor ein A-cappella-Programm und zeigt so seine hohe Qualität im unbegleiteten Chorgesang. Darunter befinden sich zwei Uraufführungen von den Schweizer KomponistInnen Joséphine Maillefer und Carl Rütti. Das A-cappella-Programm wird von Andreas Felber und Dominique Tille dirigiert, die den Chor bereits im vierten Jahr in Folge leiten.


Saison 2013

Für die Saison 2013 haben sich junge Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Schweiz bereits im November 2012 beworben. Die Besten unter ihnen bilden nun, zusammen mit den früheren Mitgliedern, den Schweizer Jugendchor 2013. Die jungen Mitglieder verpflichten sich, neben Arbeit, Lehre oder Studium mehrere Wochenenden für den Chor zur Verfügung zu stellen. Sie sind offen für Neues und in der Lage, verschiedenste Musikstile zu verstehen und zu interpretieren. Über das Singen und Zuhören entstehen nicht nur in der Interpretation spannende Momente. Die jungen Musiker haben hier auch die einmalige Gelegenheit, andere Schweizer Kulturaspekte kennen zu lernen und vermitteln damit ein wunderbares Bild der vielseitigen Schweizer Chorkultur. Die beiden Dirigenten, Andreas Felber aus Luzern und Dominique Tille aus Lausanne, die bereits in den beiden Vorjahren den Chor geführt und geprägt haben, präsentieren auch dieses Jahr ein vielseitiges Programm. Unterstützt werden sie dabei vom künstlerischen Leiter Hansruedi Kämpfen aus Brig. Mit den zum Teil sehr jungen Stimmen ist wiederum ein facettenreicher Klangkörper entstanden.

Im Frühjahr wurde Schweizer Jugendchor zum 13. Internationalen Chorwettbewerb nach Marktoberdorf (D) eingeladen. Gleich bei seiner ersten Teilnahme erreichte er den phänomenalen 2. Rang und gewann zudem den Publikumspreis. Dominique Tille hat ausserdem den Pro Musica Viva – Maria Strecker-Daelen Prize für die beste dirigentische Leistung für die Interpretation eines zeitgenössischen Chorwerkes (Sometimes I wish von Ilja Panzer) erhalten.